motorrad-tips.de
  ... die Seite für Motorradfahrer

MotorradreifenDirekt.de 

     

 Motorrad-Infos

Hersteller / Händler
Motorrad News
Finanzierung
Versicherungen
Bike-Verleih
Recht / Verträge
Fahrsicherheit
Gebrauchte
Zubehör / Geschenke
Bike-Seiten
Bike-Foren

 

 

Hinweis: Links nicht alphabetisch sortiert Tip(p) der Woche Hinweis: Links nicht alphabetisch sortiert


Wissenswertes zur Lebensdauer von Motorradreifen

Das Herz eines jeden Motorradfahrers schlägt beim Befahren von kurvenreichen Landstraßen an warmen Sommertagen höher. Um den Fahrspaß möglichst gefahrlos genießen zu können, müssen die Reifen ihren Zweck zu 100 Prozent erfüllen.

Zur Wartung der Motorradreifen empfiehlt es sich, diese in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Der Reifencheck sollte festgefahrene Fremdkörper, wie etwa Glassplitter, Risse oder andere auffälligen Irritationen im Profil berücksichtigen. Beobachten ist hier das A und O für ein Höchstmaß an Sicherheit. Im Zweifelsfall hilft auch eine Fachwerkstatt weiter. Diese können auch Dinge erkennen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind.


Die Lebensdauer eines Reifens lässt sich am einfachsten am Verfallsdatum ablesen. Das ist in der Regel sehr viel länger, als man eigentlich braucht. Nur wer über längere Zeit mit ihnen nicht fährt, sollte dieses unbedingt überprüfen. Ist das Datum überschritten sollten neue Reifen gekauft werden. Wer hier im Internet Preise vergleicht, kann bei Anbietern wie diesen hier viel Geld sparen. In erster Linie hängt jedoch die Lebensdauer eines Motorradreifens vom Fahrstil des Fahrers ab. Liebt er beispielsweise rasante Kurvenfahrten, erhöht sich der Materialverschleiß. Darüber hinaus ist der Untergrund von entscheidender Bedeutung.


Die Lebensdauer eines Motorradreifens kann jedoch auch durch regelmäßige Pflege erhöht werden. Entscheidend ist hier vor allem der Luftdruck. Ist er zu niedrig erhöht sich die Lauffläche des Reifens und nutzt sich an diesen Stellen schneller ab. Allerdings wird zum Beispiel beim Befahren von Sand mit einem Offroad-Motorrad im Allgemeinen ein Reifendruck von 0,5 Bar, niedriger als von Herstellern angegeben, unter Verwendung von Reifenhalten empfohlen. Das liegt daran, dass sich durch weniger Reifendruck auch der Gripp auf weichem Untergrund erhöht und dem Fahrer mehr Halt und eine bessere Kontrolle ermöglicht. Je nach Zusatzlast muss der Reifendruck leicht angepasst werden. Wer darauf achtet verlängert die Lebensdauer seines Reifens und verbraucht dabei noch weniger Sprit.



 


Tipps zum Überwintern der Motorräder:
 Zum Überwintern sollte man seine Maschine nicht einfach in die Garage stellen und sie dort bis zum Frühjahr vergessen. Der Wert eines Motorrads bleibt länger erhalten, wenn man die folgenden Tipps beherzigt:

* Maschine gründlich säubern und alle Funktionen überprüfen. Notwendige Reparaturen am besten gleich durchführen lassen. Im Herbst sind die Werkstätten nicht so stark ausgelastet wie zu Saisonbeginn im Frühjahr.
* Motorenöl ablassen, Ölfilter wechseln und frisches Öl einfüllen. Altöl umweltgerecht entsorgen.
* Benzinhahn schließen und Motor laufen lassen, bis der Vergaser leer ist oder direkt Schwimmerkammer entleeren. Zündkerzen herausschrauben und ein halbes Schnapsglas frisches Motorenöl in jeden Zylinder füllen. Danach Motor kurz durchdrehen lassen und Kerzen wieder einschrauben.
* Ggf. Kettenräder und Kette säubern und mit Pflegespray einsprühen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Von einem "Tipp", von dem man immer wieder liest, muß ich aus Erfahrung ganz dringend abraten:
Es ist nicht nötig, über die relativ kurze Winterpause Motoröl in den Brennraum zu geben.
Ich hatte es leider diesesmal gemacht und wurde mit großen Problemen bestraft.

Bein Startversuch im Frühjahr werden die Zündkerzen sofort durch das Öl verschmiert und verlieren ihre Zündfähigkeit (eigentlich logisch, hätte ich mir auch vorher denken können).
Selbst mehrmalige, gründliche Reinigung der fast neuen Kerzen brachte bei meiner Bandit keinen Erfolg.

Als nach 5 (!) Reinigungen der Kerzen und dreimaligem (!) Nachladen der Batterie der Motor noch immer nicht startete, blieb nur noch der Wechsel der Zündkerzen für 27,- Euro.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
* Bei flüssigkeitsgekühlten Maschinen Kühlflüssigkeit nach Herstellerangabe erneuern. Dabei Frostschutz nicht vergessen.
* Tanks aus Stahlblech bis zum Rand auffüllen.
* Batterie ausbauen, trocken kühl und frostsicher lagern und rechtzeitig vor dem Wiedereinbau aufladen oder besser dauerhaft an ein geregeltes Ladegerät für Motorradbatterien anschließen.
* Rahmen und Verkleidung mit Lackpflegemittel konservieren, aber nicht polieren. Blanke Teile (ausgenommen Bremsscheiben) mit ölgetränktem Lappen, Gummi mit Silikon behandeln. Der ideale Rast-Platz für ein Motorrad im Winter ist gut durchlüftet und trocken.
* Wenn möglich sollten die Reifen keinen Bodenkontakt haben, das Motorrad also aufgebockt stehen. Ein leerer Getränkekasten kann dabei gute Dienste leisten.

Wer über keinen geeigneten Stellplatz verfügt, sollte mit seinem Motorradhändler sprechen. Einige Firmen bieten für den Winter Abstellplätze an, teilweise sogar in Verbindung mit speziellen Pflegeprogrammen. Wem das zu teuer ist, der muss sein Motorrad notgedrungen im Freien überwintern lassen. Am besten wird es dann mit einer dichten, bis zum Boden reichenden, Pelerine geschützt. Weil sich darunter leicht Feuchtigkeit ansammelt, sollte man an trockenen Tagen den Wetterschutz abnehmen und die Maschine gut auslüften lassen.

 


Tip:


Schenken Sie ihr, ihm, sich oder Freunden ein Fahrsicherheitstraining.
Ein sinnvolles Geschenk z.B. zum Geburtstag oder zu Weihnachten.
Lernen Sie Ihre persönlichen und physikalischen Grenzen, denen Sie beim Motorradfahren ausgesetzt sind, kennen. Sie erlangen die Fähigkeit Gefahren zu realisieren und professionell zu bewältigen. Durch dieses Training können Sie Ihr Motorrad besser beherrschen und das bereits Erlernte richtig einsetzen. Bremstechnik, Kurventechnik und der richtige Umgang mit Gas und Kupplung ermöglichen Ihnen grenzenlose, aber vor allem sichere Freiheit auf zwei Rädern (siehe Rubrik Fahrsicherheit).
 

Geschenk-Tip:

Quadfahren


Helmabnahme  

Bei einem bewusstlosen Motorradfahrer ist das Abnehmen des Helmes notwendig, da nur danach eine sachgerechte Lagerung (bei vorhandener Atmung: stabile Seitenlage ) bzw. eine Atemspende durchgeführt werden kann.
Da es verschiedene Helmtypen gibt, müssen die nachfolgenden Maßnahmen evtl. entsprechend dem Helmtyp abgewandelt werden. Dieses Verfahren des Helmabnehmens soll u.a. verhindern, dass bei Vorliegen einer Halswirbelverletzung versehentlich eine Verschlimmerung der Unfallfolgen eintritt.
Die Helmabnahme sollten Sie, wenn möglich, zu zweit vornehmen:
 


Tip:

 Verbrauch beobachten, das Benzin wird täglich teurer!
 

Meilen pro Gallone / Liter auf 100 Kilometer

Distanz (in km oder Meilen) und Tankfüllung eingeben:

Distanz : km
Distance covered : miles
Kraftstoffverbrauch : Liter
Consumption : Miles per Gallon
Verbrauch : Liter auf 100 km

Berechnung in Imperial Gallonen nicht US-Gallonen
(1 Imp Gal = 1.201 US Gal = 4.546 Liter)

 


Tip: Reinigung und Pflege von Motorradbekleidung
Nicht nur das Bike verdient vor dem Überwintern ein bisschen Zuneigung. Auch die stets «treue» Motorradbekleidung verlangt Aufmerksamkeit, wenn sie beim «Frühlingserwachen» ihre Funktionalität, ein ansprechendes Äusseres und eine vertretbare Hygiene aufweisen soll. Bei der Reinigung und der Pflege von Leder- und Textilbekleidung sind einige Regeln einzuhalten.

Hier die wichtigsten:
Membran-Textilien wie Gore-Tex dürfen in der Waschmaschine (Schongang) niemals über 30 Grad gewaschen werden, da bei zu hoher Temperatur die Membran Schaden trägt. Zu verwenden sind

spezielle, im Fachhandel erhältliche Waschmittel (niemals Weichspüler!) oder auch Feinwaschmittel wie z.B. Perwoll. Protektoren und Innenfutter sind vor dem Waschen herauszutrennen und separat zu reinigen.

 

Die gewaschenen Textilien müssen vor dem Zusammenlegen vollständig getrocknet werden. Dies jedoch niemals mittels Heisstrocknung im Tumbler. Es empfiehlt sich, nach dem Waschen den Oberstoff der Textilien mit einem dafür vorgesehenen Imprägnierungsspray einzusprühen.

So wirkt nicht nur die Membran, sondern auch der Oberstoff wasserabweisend.

 

Schutzbekleidung aus Glattleder sollte schon während der Saison regelmässig mit einem feuchten Tuch abgerieben werden. Die Lebensdauer des Leders kann verlängert werden, indem man es nach der Reinigung – aber erst, wenn das Leder trocken ist – mit geeignetem Lederfett einreibt. Das Fett sollte jedoch sparsam aufgetragen werden, weil das atmende Ledern anderenfalls «ersticken» würde. Diese Behandlung empfiehlt sich besonders vor dem Einmotten. Leder kann zudemin nicht gefettetem Zustandmit einem Leder-Imprägnierungsspray eingesprüht werden. Das Leder wird zwar

nie komplett wasserdicht sein, das Regenwasser perlt so aber immerhin für eine Weile ab.

 

Motorradbekleidung sollte an Orten überwintert werden, wo Trockenheit und eine konstante Temperatur herrscht (Kleiderschrank). Das Falten von Leder und Textilien ist dabei grundsätzlich zu vermeiden.
 


Geschenk-Tip:

mydays
Schöne Tage schenken

 Aussergewöhnliche Geschenkideen von mydays


Tip: Der Motorradhelm
Da Motorradfahrer so gut wie keinen Schutz durch eine Knautschzone, so wie beim Auto, haben ist die richtige Motorradbekleidung extrem wichtig. Ganz großen Wert müsst Ihr auf den Motorrad Helm legen. Dieser ist nicht nur sehr wichtig sondern in Deutschland sowie in vielen anderen Ländern vorgeschrieben. Bei jeder Fahrt, auch wenn Sie noch so kurz ist, gehört ein Motorrad Helm auf euren Kopf. Beim Kauf von einem neuen Motorrad Helm ist eine sorgsame Auswahl sehr wichtig. Lasst euch nicht von Dumpingpreisen bei Discountern locken. Gerade wenn Ihr euren ersten Helm kauft ist eine Fachberatung sehr wichtig. Wenn Ihr eure Helmgröße genau kennt dann könnt Ihr auch im Internet nach einem neuen Helm Ausschau halten. Wichtig ist das der neue Motorradhelm alle nötigen Prüfzeichen besitzt.
Ihr solltet außerdem großen Wert auf hohe Qualität legen, wir empfehlen euch nur Helme von Markenfirmen wie Nolan, Schubert, Shoei oder anderen bekannten Herstellern zu kaufen. Denn der Sturzhelm kann euer Lebensretter sein.

 


Geschenk-Tip:




Allgemeine Tips zum Öl

Benutze grundsätzlich Öl mit der vom Motorrad-Hersteller für die jeweiligen Einsatzbedingungen empfohlenen Viskosität.
*
Achte beim Kauf auf die empfohlene API-Spezifikation, sie ist zumindest ein Indiz für die Qualität. Die JASO MA ist noch relativ neu, Öle ohne diese Spezifikation müssen nicht schlechter sein.
*
Wähle auf jeden Fall ein spezielles Motorrad-Öl, denn dies enthält Grundöle und Additive, die für die scherende Belastung in Kupplung und Getriebe besonders geeignet sind.
*
In der Regel reicht im Alltagsbetrieb ein gutes Mineralöl. Bei manchen extrem belasteten Motoren ist synthetisches Öl vorgeschrieben. Ein Wechsel von Mineral- auf Synthetiköl ist bei hohen Belastungen zum Beispiel auf der Rennstrecke oder bei aussergewöhnlichen Einsatzbedingungen, etwa häufigen Kaltstarts im Winter, angebracht.
*
Benutze in der Einfahrzeit Mineralöl, auch wenn Du später ein synthetisches Öl verwenden willst. Das fördert den anfangs gewünschten Verschleiss, die Lagerpaarungen und Zahnräder spielen sich besser aufeinander ein. Die Einlaufphase, in der ein Motor nicht hart rangenommen werden sollte, wird verkürzt.
*
Viele Motorradhersteller oder -Importeure haben Verträge mit Ölfirmen. Du musst jedoch nicht zwingend das vom Motorradhersteller vorgeschlagene Öl verwenden, solange Viskosität und Klassifizierung stimmen. Für Garantie und Gewährleistung muss das Motorrad jedoch nach Inspektionsplan in der Werkstatt gewartet werden.
*
Halte dich an die vorgegebenen Wechsel-Intervalle. Häufigeres Wechseln bringt bei einem guten Markenöl in modernen Motoren nichts. Längere Intervalle schaden auf jeden Fall. Wer von Mineral- auf Synthetiköl umstellt, sollte danach den ersten Wechsel auf etwa zwei Drittel der angebenen Distanz verkürzen, da das Synthetiköl unter Umständen Ablagerungen löst.
*
Bei Old- und Youngtimern ohne vernünftige Ölfilterung oder bei Motoren ganz ohne Filter (z.B. viele Husqvarna-Enduros) kann der Abrieb mit dem Öl umgewälzt werden. In solchen Fällen ist ein häufiger Ölwechsel unbedingt nötig.
*
Fahre den Motor immer vorsichtig warm. Moderne Motoren sind in diesem Punkt zwar nicht mehr so kritisch, trotzdem verringert das Warmfahren den Verschleiss und erhöht die Lebensdauer deutlich.
*
Tausche beim Ölwechsel regelmässig nach Herstellervorgabe den Ölfilter. Alte Filter können verstopfen und den Ölkreislauf beeinträchtigen. Ausserdem wird so auch das im Ölfiltergehäuse enthaltene Altöl getauscht.
*
Wer im Winter fährt, sollte auf Öl mit hoher Viskositätsspanne wechseln, das sind durchweg synthetische Öle. Dadurch werden die Schmierung und das Startverhalten verbessert.

Bei einem Werkstattbesuch:
* Frage vor der Inspektion bei Abgabe der Maschine, welche Ölfabrikate deine Werkstatt führt. Evtl. kannst du jetzt noch Wünsche anbringen.
* Teile mit, welche Ölsorte du willst, ob Mineralöl, synthetisches oder teilsynthetisches Öl. Lasse dich beraten, aber nicht unnötig zu teures Öl aufschwatzen lassen !
* Kontrolliere, ob auf der Rechnung die genaue Ölsorte und der Preis aufgeführt sind.
* Wechsle möglichst nicht die Ölsorte, wenn du mit der alten zufrieden bist. Klebende oder rutschende Kupplungen lassen sich so vermeiden.
* Teile der Werkstatt mit, ob dein Motorrad in der letzten Zeit Öl verbraucht hat. Zu hohem Verbrauch muss die Werkstatt auf jeden Fall nachgehen.
* Falls zu hoher Ölverbrauch der Grund für einen Werkstatt-Aufenthalt ist, hole einen Kostenvoranschlag ein - es kann teuer werden.
* Kontrolliere, ob ein nach Wartungsplan fälliger Ölfilter auf der Rechnung auftaucht


 

Transport Ihrer Maschine
Wir transportieren Ihr Motorrad, ob Kindermotorrad, Kinderquad, Kindercross-Maschine schnell und sicher
an das gewünschte Ziel.

Ob Einzel- oder Sammeltransport, gerne erstellen wir Ihnen ein persönliches Serviceangebot.
Ebenfalls bieten wir Ihnen Überseetransporte via Luft- oder Seefracht an.

http://www.motorrad-roller-transport.de/

Hier den Führerscheintest durchführen

Führerscheintest bei web.de

Noch mehr Tips zum Motorölwechsel


Vor dem Motorradkauf Testberichte lesen !


CiAO
!
Unabhänige Kaufberatung


------------
 


Tip:
Vor dem Motorradkauf Testberichte lesen !

MotorradTest.net
...Testberichte von Bikern für Biker


30453 Hannover

Tip: Link zu einem Motorrad-Kaufvertrag
 


Verkehrslage
die aktuellsten Verkehrsnachrichten für Deutschland


70176 Stuttgart
 

 
Ducati 998
Du bist ein Ducatifahrer oder Biker einer anderen Motorradmarke - egal, hier findest du Informationen, Daten, Fakten, Bilder, Tests, Icons zur Ducati 998 und vieles mehr. Mit Erfahrungsberichten!!


07745 Jena
 


Reifen-Montagestationen / Kompetenz in Ihrer Nähe
Ortsverzeichnis nach Bundesländer


47918 Tönisvorst
 


clever-tanken
hier sparen Sie ...


90475 Nürnberg
 


GSX-F Tips
Veränderungen am Moped
günstige Alternativen für Umbauten Tipps zur Verbesserung



65812 Bad Soden
 


Tip: 125er-Motorrad von Privat kaufen (Daelim-Club)


33623 Bielefeld
 


iloxx
Transport von Motorrädern, Rollern, Quads, Aufsitzrasenmähern
Deutschlandweit zu Pauschalpreisen


--------------
 


 Tip: Motorradshow - Horst Hoffmann
Zweirad-Artistik der Extraklasse für ihre Partys und Event's!


64658 Fürth/Lörzenbach
 


Tip:
MK BikeSystems
Restaurierungen, Umbauten, Speichenräder, u.v.v.v.m.


----- Ahlen
 


Tip: Norbert`s Motoren-Technik
Zur Zeit sind hier Informationen zu folgenden Stichpunkten der Motoren-Technik zu finden:
Bremswirkung, Drehmoment, Klopfen/Klingeln, Kolbengeschwindigkeit, Mitteldruck, Schubabschaltung, Steuerzeiten und Zylinderzahl.


69437 Neckargerach
 


Tip: Garage für`s Bike
Sicherheit für`s Motorrad -
Motorcycle-Safe-Garage


78713 Schramberg
 


gsxr-Fieber
Suzuki GSX R1000 Tuning


22359 Hamburg
 


So machen Sie Ihr Motorrad frühlingsfit

Jetzt, nach der Winterpause, sollten Sie Ihr Fahrzeug gründlich prüfen. So vermeiden Sie unnötige, verschleißbedingte Unfälle.
Kleiner Aufwand, große Wirkung.

Der Winter ist endlich vorbei. Klar, dass Sie sich am liebsten gleich bei den ersten warmen Sonnenstrahlen auf Ihr Motorrad setzen und dieses einzigartige Fahrgefühl wieder erleben möchten. Das können Sie auch gern. Aber vorher sollten Sie sich kurz Zeit nehmen und Ihr Bike inspizieren. Die folgende Checkliste verrät Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten:

* Sind Reifen oder Bremsbeläge abgenutzt?
* Sitzen Schrauben locker?
* Ist die Kette ungleichmäßig lang oder sind Zähne am Kettenrad verbogen?
* Funktioniert die Beleuchtung vollständig?
* Lassen sich die Bowdenzüge gut bewegen?
* Stimmt der Pegelstand von Brems- und Kühlflüssigkeit?
* Sind Ölstand und Säurestand der Batterie in Ordnung?
* Ist Ihre Ausrüstung intakt?

Bleiben Sie selbstkritisch
Motorrad gecheckt? Dann kann es losgehen. Trotzdem – lassen Sie es beim ersten Mal bitte langsam angehen. Schließlich sind Sie lange nicht gefahren. Machen Sie also zur Sicherheit lieber ein paar Kurven- und Bremsübungen, bevor Sie große Touren starten. Auf Verkehrsübungsplätzen können Sie Ihre Reaktion und die Balance gezielt trainieren.
 


zur Startseite

 

 Motorrad-Tips

Tip der Woche
Veranstaltungen
Motorrad-Clubs
Motorroller
Biker-Touren ...
Zeitschriften / Bücher
Bike-Filme
Bike-Tuner
Suche Sozius oder ...
Kontakt
Impressum

Jollydays - Unvergessliche Tage schenken!

 

 


 

© COPYRIGHT 2006 ALL RIGHTS RESERVED MOTORRAD-TIPS.DE